Ammoniakgeruch im Porsche Entwicklungszentrum Weissach20170720 Porscheeinsatz 01

Am Donnerstagabend, 20. Juli hieß es um 18:50 Uhr Einsatz für den Ortsverein Weissach-Flacht. Bei der ortsansässigen Firma Porsche sei laut erster Meldung Ammoniak ausgetreten und Rauchentwicklung hätte stattgefunden.

Zunächst heißt das für uns: Anfahren und im Bereitstellungsraum sammeln, die gemeinsame Einsatzleitung aus Feuerwehr, DRK Ehrenamt (Kreisbereitschaftsleitung), Org. Leiter Rettungsdienst sowie Werksverantwortlichen wird gebildet, die Strukturen geschaffen.

20170720 Porscheeinsatz 0220170720 Porscheeinsatz 03

Nach einiger Zeit löste unser KTW-B (ein Krankentransportwagen aus Landesmitteln finanziert, Beschriftung „Bevölkerungsschutz“) mit zwei ehrenamtlichen Notärzten, sowie zwei Rettungshelfern den Notarzt des Regerettungsdienstes ab. Die Kräfte stehen zur unmittelbaren Absicherung des laufenden Feuerwehreinsatzes bereit. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren hatten unter Atemschutz und speziellen Schutzanzügen  die Gefahrenstelle und Lage zunächst erkundet und dann gesichert.

Im Laufe der Zeit wurde klar, reines Ammoniak ist nicht ausgetreten, sondern Heizungswasser. Dies beinhaltet Korrosionsschutz, welcher im Geruch dem giftigen Ammoniak sehr ähnlich ist.

Im Hintergrund organisierten weitere ehrenamtliche Rotkreuzler Verpflegung sowie Getränke für alle Einsatzkräfte. Genaue Zahlen liegen uns nicht vor, allerdings sind alle 200 Vesperportionen restlos verputzt worden.

20170720 Porscheeinsatz 04

Ein Großteil der Helferinnen und Helfer konnten wir bereits gegen 22:00 Uhr aus dem Einsatzgeschehen auslösen. Sie fuhren an das DRK-Magazin zurück und begannen dort mit den Aufräum- und Reinigungsarbeiten. Eine kleine Gruppe verblieb weiter zur Absicherung an der Einsatzstelle. Nachdem die Kräfte der Feuerwehren deutlich reduziert waren, übergaben wir die sanitätsdienstliche Bereitschaft der restlichen Arbeiten an das Porsche-Gesundheitsmanagement.

Einsatzende für den DRK Ortsverein war gegen 23:30 Uhr

Gemäß der Gefahrenabwendungspläne für größere Schadenslagen werden stets Kräfte mehrere Feuerwehren alarmiert. Im Einsatz waren neben der Werksfeuerwehr ehrenamtliche Kräfte diversen Feuerwehren aus dem Kreis Böblingen (z. B. Weissach, Leonberg, Herrenberg, Sindelfingen um nur einige zu nennen) und dem Enzkreis, sowie Fachberater des THW Leonberg.

Unser Ortsverein war mit 23 Helferinnen und Helfer vertreten, insgesamt wurden 92 Einsatzstunden verzeichnet. Verletzte gab es glücklicher Weise keine. Die beiden Mitarbeiter die den Geruch bemerkten, wurden bereits vom hauptamtlichen Notarzt nach Hause entlassen.

 

Weitere Links:

Artikel Leonberger Kreiszeitung 21.07.2017

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Weissach-Flacht e.V.

Kirchbergstrasse 3
71287 Weissach- Flacht

Tel.: (07044) 3 80 85
Fax: (07044) 3 21 79

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DRK für die Hosentasche

qr code drk flacht app