Nach langer Planung war es dann am 27. August endlich soweit: Der diesjährige Seniorenausflug der Gemeinde Weissach und des DRK Ortsverein Weissach-Flacht e.V. mit dem Ziel Münsingen/Ulm begann mit der Abfahrt bei bestem Wetter um 8:00 Uhr.

Mit zwei Omnibussen der Fa. Kost ging es in Rutesheim auf die Autobahn und von dort bis zur Abfahrt Leinfelden-Echterdingen. Ab da verließen wir die Autobahn und fuhren gemütlich über Metzingen-Bad Urach nach Münsingen die Alb hoch - so lässt sich die schöne Landschaft im Vorbeiziehen genießen.
9:45 Uhr, 1. Etappe geschafft! In Münsingen am Bahnhof gab es unsere trationelle Brezelpause und die Möglichkeit eines Toilettenbesuchs.
Unser Sozialleiter Herr Albert Knehr nahm dann vor dem Münsinger Bahnhof, der einen so recht betrachtet an die 70er Jahre erinnert, die beiden TRÜP-Guides auf , die uns dann je einer pro Bus für 2,5 Std. in eine etwas andere Welt entführten.
Mit den beiden Omnibussen ging es dann in die verlassene Natur. Der ehemalige Truppenübungsplatz mit einer Fläche von 6700 Hektar wurde 110 Jahre lang bis 2005 militärisch genutzt und bildet mittlerweile das Kernstück des Biosphärengebietes Schwäbische Alb, das am 26.November 2009 von der UNESCO anerkannt wurde.
Das Areal wurde seither ausschließlich von mehreren tausend Schafen beweidet. Dadurch blieb eine Weidelandschaft erhalten, wie sie im 19. Jahrhundert auf der Schwäbischen Alb üblich war. Seit 2006 ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für die Verwaltung dieser einzigartigen Kulturlandschaft zuständig.
Wir erfuhren eine ganz kuriose Geschichte über ein kleines Albdorf mit dem Namen GRUORN, das 1939 völlig geräumt werden musste, damit der Truppenübungsplatz erweitert werde konnte. Die Einwohner wurden umgesiedelt und fanden am Rande Arbeit zum Zweck für den Truppenübungsplatz. Allein übrig blieb das kleine Kirchlein mit Friedhof und das Schulhaus, welches heute eine kleine Gaststätte beherbergt.
Interessant war auch die Mitteilung, dass sich noch ca. eine halbe Million Blindgänger(scharfe Munition) auf dem Gebiet befinden. Hierfür mussten wir alle von der Kenntnisnahme unterschreiben, vertrauten aber darauf, dass die Blindgänger auch weiterhin „blind“ bleiben mögen. Der wahrhaftige und auch buchstäbliche Höhepunkt stellte ein Aussichtsturm dar, der natürlich auch bestiegen werden konnte, und von dem aus wir ein herrliche Aussicht über das riesige Gelände hatten.
13:00 Uhr – Zeit zum Mittagessen! Wir erreichten pünktlich unser Lokal zum Mittagessen, den Landgasthof “Hirsch“ in Mehrstetten. Es gab eine kleine Speisekarte a la Carte, aus der schon während der Fahrt von den Senioren/innen ausgewählt und dann vorbestellt wurde. Es schmeckte wirklich köstlich und es war wohl jeder sichtlich zufrieden.
14:45 Uhr – weiter geht die Fahrt über Schelklingen-B 492-durchs Blautal nach Ulm. Dort angekommen hatten wir ein freies Zeitfenster bis sich alle um 17:45 Uhr zur Heimfahrt am Busparkplatz wieder treffen.
Jetzt suchte sich jede/r ein schattiges Plätzchen oder ein Café und viele besuchten das Ulmer Münster, das mit einer Turmhöhe von 161,53m als höchster Kirchturm der Welt betrachtet wird. Auch dort begrüßte uns ein fachkundiger Kirchenführer der uns viel Interessantes zu erzählen wusste.
18:00 Uhr - die Heimat ruft. Alle haben sich pünktlich am Bus eingefunden und wir wurden alle sicher, und bestens unterhalten, mit und von der Firma Kost wieder nach Flacht und Weissach chauffiert. Es war ein schöner, interessanter und lehrreicher Ausflug und allen daran Beteiligten gilt unser bester Dank. Wir freuen uns darauf, Sie auch im nächsten Jahr wieder zahlreich zum Seniorenausflug begrüßen zu dürfen.
Ihr DRK Weissach-Flacht e.V. & Rathausverwaltung Weissach

 

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Weissach-Flacht e.V.

Kirchbergstrasse 3
71287 Weissach- Flacht

Tel.: (07044) 3 80 85
Fax: (07044) 3 21 79

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DRK für die Hosentasche

qr code drk flacht app