Gut besuchte Jahreshauptversammlung am 3. Februar

Auf unserer JHV konnten wir erfreulicher Weise wieder einige Ehrungen vornehmen, insgesamt waren 190 Jahre Mitgliedschaft zusammen gekommen!  MG 8349

Die wichtigste Ehrung dabei war die von Albert Knehr für 40 Jahre. Albert Knehr war über 20 Jahre Bereitschaftsleiter im DRK Ortsverein Weissach, danach lange Jahre stv. Vorsitzender. Ohne ihn wären wir nicht da, wo wir heute sind.

Im neuen Verein hat Albert Knehr das Amt der Sozialleitung übernommen und kümmert sich um die erfolgreich arbeitenden Mittagstische in beiden Ortsteilen sowie im den jährlichen Seniorennachmittag und den Seniorenausflug, was ihm nach wie vor viel Freude macht, wie er der Versammlung versicherte.

Das gilt ebenfalls für Jörg Männer, Vorsitzender des neuen Vereins und Vorsitzender des ehemaligen Flachter DRK Ortsvereins. Er ist seit 30 Jahre dabei und zudem noch sehr aktiv auf Kreisvereinsebene. Geehrt wurde er durch Rainer Kegreiß, Kreisbereitschaftsleiter des DRK KV Böblingen.

Kegreiß sprach in Bezug auf das gesamte Wirken und Daseins unseres Ortsvereins von einem „Vorzeige-Ortsverein“. In Richtung der anwesenden Gemeinderäte und Bürgermeister Töpfer zum Thema Unterbringen, Unterstützung und Wertschätzung des DRKs seitens der Gemeinde (zur sehr geräumigen und vorbildlichen Unterkunft im Magazin Flacht kommt ein großzügiger Zuschuss zur Beschaffung eines neuen Technikfahrzeugs, GR-Beschluss im November 2017) sowie an die ehemaligen Vorstände und Leitungskräfte was das Zusammenwachsen zur sprichwörtlichen „Verschmelzung“ zu einem Ortsverein angeht.

Weitere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft erhielten: MG 8379

25 Jahre: Stefanie Henzler und Marco Grafmüller

20 Jahre: Jasmin Schneider

15 Jahre: Oliver Dressel

10 Jahre Anke Schweidler und Marcel Männer

5 Jahre: Tanja Schnepf, Nicolas Kucelj und Stefan Wöhr (nach Wiedereinstieg)

 

Den Ehrungen voran gegangen waren ausführliche Berichte der Gemeinschaftsleitungen. Das Jahr war in allen Abteilungen wieder reich gespickt mit zahlreichen Aktivitäten und Arbeitsstunden.

 

Erfreuliches konnte Bereitschaftsleiter Dietmar Büchele berichten:
Die Bereitschaft hat Zuwachs von 5 Helferinnen bzw. Helfern bekommen.  Zwei Personen kommen aus dem eigenen Jugendrotkreuz und drei weitere aus freien Stücken, sozusagen von „extern“. Knapp 8.000 Stunden wurden ehrenamtlich & unentgeltlich geleistet, was 5 Vollzeitstellen entspricht. Die wöchentlichen Treffen unterteilten sich in 35 Dienstabende, 8 Arbeitseinsätze und 6 offene Abende für ein gemütliches Miteinander. 33 Sanitätsdienste wurden geleistet, 24 in der Gemeinde, 9 zur Unterstützung in Leonberg, Renningen oder Rutesheim. Weiter die üblichen 4 Termine zur Altpapiersammlung (Haupteinnahmequelle), 4 Blutspendetermine (Gesamtspenderzahl leider rückläufig, erfreulich ist die stetig steigende Anzahl an Erstspendern), Veranstaltungen wie das Maibaumstellen, Bauerntheater, Seniorennachmittag oder der Nikolausmarkt wurden ebenfalls wieder gestemmt.

185 Einsätze wurden abgedeckt. 180 davon durch die Einsatzgruppe „Helfer vor Ort“, 5 mit der gesamten Bereitschaft des Ortsvereins.

  MG 8304 a

 MG 8304 b

Ulrich Schweidler berichtete über die Arbeit der Helfer vor Ort, gegründet als gemeinsame Einsatzgruppe beider Ortsvereine im Jahr 2004 geht die Gruppe nun ins 14te Jahr. 16 Helfer stark ist die Gruppe. Wir freuen uns sehr, dass sich mit M. Furtwängler ein  kompetenter Notarzt und begeisterter Rot-Kreuzler gefunden hat, der die Gruppe verstärkt und unterstützt.

 MG 8312 a

Seit Gründung haben die Ersthelfer 1.853 Personen in Not geholfen.

Bedingt durch die Baustellensituation ist der Zeitvorteil der HvO etwas vermindert. Die meisten Einsätze machten auch 2017 die internistischen Notfälle aus.

 

Albert Knehr, freut sich in der Sozialarbeit über zwei gut angenommene Mittagstische in der Gemeinde, die gemeinsam 1.958 Mahlzeiten an 89 Terminen ausgegeben haben. Die Angebote ergänzen sich, so dass Gäste, die beide Mittagstische besuchen Abwechslung geboten ist. Weitere Aktivitäten sind der jährliche Seniorennachmittag und der Seniorenausflug in Kooperation mit der Gemeinde. In Flacht steht das 20jährige Jubiläum des Mittagstischs an und wird am 8. Mai gefeiert.

 

Steffi Dittrich, Leiterin der Spielstube, fühlt sich mit ihrem Team gut aufgehoben und integriert im Ortsverein. Seit Anfang 2017 ergänzt die Spielstube das Angebot der Sozialarbeit, nachdem ein neuer Träger gesucht wurde. In 3 Gruppen kommen 23 Kinder zwischen 6 Monate bis 3 Jahren zusammen. Das Team der Spielstube veranstaltet jährlich zwei Kinderkleidermärkte in der Festhalle Flacht.

 

Das JRK ist gut besucht, berichtet Stavros Kominis.  Er und weitere 8 Gruppenleiter arbeiten mit viel Freude mit den Kindern zusammen. Besonders erwähnenswert: Der Schulsanitätsdienst an der Ferdinand Porsche Schule wird von 40 Schülerinnen und Schülern besucht, der Kontakt zum zuständigen Lehrer Herr Greiner ist sehr gut. Ein Höhepunkt war hier das große Turnier der Schulsanitätsgruppen im Frühjahr 2017. Zahlreiche Freizeitaktivitäten wurden unternommen und das Üben der ersten Hilfe kommt natürlich ebenfalls nicht zu kurz.

 

Kassiererin Kirsten Männer gibt einen Überblick über die Finanzlage. Der Haushalt ist ausgeglichen und im zurück liegenden Geschäftsjahr konnte ein recht gutes Plus verbucht werden. Diesem liegen allerdings Einmaleffekte zugrunde: Zwei großzügige Spenden zur Fahrzeugbeschaffung sind eingegangen, erste Abschlagszahlungen getätigt, restliche folgen in 2018.

Kassenprüfer Wolfang Wurster berichtet von der Kassenprüfung am 24 Januar. Knapp 600 Buchungen wurden geprüft, keine Beanstandungen wurden gefunden. Die vorgeschlagene Entlastung wurde einstimmig durchgeführt.

 

 MG 8327rgermeister Töpfer nahm die vorgeschlagene Entlastung von Kassier und Vorstandschaft vor (einstimmige Entlastung) und berichtete dabei vom positiven Image des DRK Ortsvereins, welches nicht nur in der Gemeinde, sondern auch bei seinen Kollegen im Landkreis ankommt.

Neben Herrn Töpfer konnten wir weiter als Gäste begrüßen:
Die Gemeinderäte D. Bausch, S. Herrmann und A. Streckfuß. H. Marquardt und R. Eckert als Vertreter der Feuerwehr Weissach, Vorstände und Bereitschaftsleitungen der Ortsvereine Rutesheim (Dr. Hermann, HA. Binder & R. Krottenthaler) und Leonberg (D. Korte, S. Wiedmaier & M. Gerold) sowie als Vertreter des Kreisverbandes W. Breidbach (Kreisgeschäftsführer), G. Vorreiter (Kreissozialleitung) und R. Kegreiß (Kreisbereitschaftsleitung), Fördermitglieder, ehemalige und aktuelle Aktive sowie Helferinnen der Mittagstische und der Spielstube.

Schön, dass Sie alle da waren!

Die Versammlung dauerte von 18:35 Uhr bis 20:15 Uhr.

Im Anschluss lud der Ortsverein alle Gäste zu einem gemeinsamen Abendessen und gemütlichem Beisammensein ein.

 

Weitere Bilder in der Galerie>>

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Weissach-Flacht e.V.

Kirchbergstrasse 3
71287 Weissach- Flacht

Tel.: (07044) 3 80 85
Fax: (07044) 3 21 79

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DRK für die Hosentasche

qr code drk flacht app